Teambuilding oder Wie ich mich auf Meetings mit dem Chef vorbereite

Bald ist es wieder soweit. Der routinemäßige Statusbericht bei den Auftraggebern steht vor der Tür. Klick auf das Video und Du wirst sehen, wie ich mich darauf vorbereite.

Hinweis: Du siehst den Clip eines international aufgestellten Sportartikelherstellers, dessen Produkte man nicht mehr kauft, wenn man sich hier informiert hat.

Was passiert in diesem Video?

Was ist das?

Der Haka ist ein Tanz der Maori, also der neuseeländischen Ureinwohner. Martialisch anmutend werden Gefühle wie Mut, Ärger, Freude und weitere durch die Bewegungen der einzelnen Körperteile ausgedrückt. So zeigt sich das Innere durch das Äußere. Haka bedeutet "Tanz". Und so wie man in unseren Breitengraden unter dem Begriff alles vom Walzer bis zum seelenlosen Zappeln zusammenfasst, kann man dem Haka auch kriegerische, zeremonielle, rituelle oder sonstige Bedeutungen zuschreiben. Im Rugby hat der Haka gerade die Funktion des Einschüchtern des Gegners und wirkt ebenso selbstmotivierend

Und was hab ich nun davon?

In der Hauptsache geht es bei den All Blacks* darum, sich dem Gegner als vollkommene Einheit zu stellen, sich Respekt zu verschaffen. So tritt man gemeinsam der Herausforderung entgegen, seinen Gegner zu bezwingen. Und ganz nebenbei beschwört man die Götter (die mir meine flapsige Art verzeihen mögen). Wenn Du dem Video unten länger zuschaust, wirst Du merken, wie sich das Team in seinen Bewegungen am Anfang noch findet und nach wenigen Augenblicken vollständig synchronisiert zu sein scheint. Sie bewegen sich gleich, sie schreien die gleichen Worte, sie sind gleich. Weil sie als Einheit handeln.

Was wir nun lernen können: es ist wichtig ist, jeden einzelnem zu seiner ganzen Stärke zu bringen, denn nur so kann dein Team mehr erreichen, als jeder einzelne Mitarbeiter für sich. Das wissen die All Blacks und das wissen nun auch wir. Um es mit Worten auszudrücken, die Dein entscheidender Vorgesetzter auch versteht: die Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied. Ok, das trifft es nicht ganz, aber ein besserer Vergleich fällt mir momentan nicht ein.

Teambuilding - Das starke Wir

Ganz egal, was Du an teambildenden Maßnahmen durchführst, hast Du auch nur eine Person dabei, die sich der Gruppe nicht zugehörig fühlt, hast Du kein Team und Du wirst nicht erfolgreich sein. Andersrum kannst Du natürlich auch mit einem perfekten Team daneben hauen, schließlich gibt es in Projekten auch andere Faktoren. Aber dazu an anderer Stelle mehr. Aber ich denke, wir sind uns einig: verschaffe jedem einzelnen Selbstbewusstsein und Dein Team wird staunen, wozu es in der Lage ist.

Und ganz nebenbei: tanzt doch einfach mal den Haka. Gerade in einem Unternehmen, dass mit solchen Dingen nichts anfangen kann, wird das lustig, versprochen! Mit ein wenig Recherche findet man Coaches, die Dich und Dein Team dabei unterstützen (gegen einen "kleinen" Obolus natürlich). 

Und falls das Ganze für Dich Eso-Hokuspokus ist sage ich Dir: Schau Dir die Kerle an. Die sind so breit wie American Footballer unter ihren Protektoren. Ich ziehe daraus: gute neuseeländische Luft, ordentlich Essen und ein wenig Spiritualität können nicht verkehrt sein. Außerdem sind die All Blacks das erfolgreichste Rugby-Team weltweit.

Selbstverständlich freue ich mich über Feedback zum Artikel oder über sonstige Nachrichten von Dir! Schreib mir hier.

Also dann, frohes Kriegsgeschrei und Happy Teambuilding wünscht Dir
Ronny

*neuseeländisches Rugby-Nationalteam

Scrum und Teambuilding